MK:

FATSUIT – Eine Lecture Performance von Antigone Akgün

Von Silikonanzügen und anderen Ausschlussmechanismen

 Habibi Kiosk
 20.1.2024
 ca. 45 Minuten
 Eintritt frei
 Habibi Kiosk
 20.1.2024
 ca. 45 Minuten
 Eintritt frei

Die fetten Jahre sind vorbei. Oder gab es sie vielleicht gar nicht? Klar ist: Die großen Theaterheldinnen laufen schlank und jugendlich über die Bühnen. „Fett“ sind allenfalls die „anderen“, die „Hässlichen“, die Nebenfiguren. Damit das „Hässliche“ aber schnell vergeht, packt man die Normschönen in voluminöse Silikonanzüge (Fatsuits), die sich ganz leicht wieder ausziehen lassen. Clever, aber für wen? In ihrer Lecture Performance begleitet Antigone Akgün einen Fatsuit auf seiner Reise von der ersten Naht bis zum letzten Schlussapplaus und untersucht mit ihm koloniale Traditionen von Schönheit und Normen.

Antigone Akgün arbeitet als Regisseurin, Schauspielerin und Autorin. In ihrer künstlerischen Praxis beschäftigt sie sich mit der Überschreibung kanonischer Literatur und versucht, marginalisierte Positionen hör- und sichtbar zu machen. 2021 war sie mit ihrem Debütstück „Das Erste Festmahl“, welches die Erlebniswelt nicht-normativer Frauen*körper beleuchtet, nominiert für das Hans-Gratzer-Stipendium am Schauspielhaus Wien. Ihre Regiedebüt „Der Brotladen“ am Theater Bremen wurde 2023 zum Brechtfestival nach Augsburg eingeladen.

  • Konzept und Einrichtung Antigone Akgün