Juni 2021

Ciao Dick

Ciao Dick ist ein Liebeslied an den Abschied von vollkommen unhaltbaren Geschlechts- bzw. Gesellschaftsmustern. Hat es sich nicht toll angefühlt, ein Arschloch gewesen zu sein? Sind wir das nicht alle? Müssen wir es vielleicht sogar sein, solange wir in einer EU leben, in der Menschen im Meer ertrinken oder Kinder im Lager schmoren? Lassen wir es uns aus Bequemlichkeit nicht nehmen, uns eben doch bedienen zu lassen von Menschen, die irgendwo anders auf der Welt anonym für unsere Annehmlichkeiten sorgen? Oder hier bei uns unbezahlt für Familie und Gesellschaft, für die Wirtschaft, in der Pflege oder zuhause schwer rackern? It was a pleasure having been one of you …

Daniel Murena ist Vater zweier Töchter, Feminist und manchmal trotzdem ein Macho.

http://murenamurena.com/

Murena Murena
Ciao Dick
directed by: Pınar Karabulut
camera and editing: Sven Zellner
starring: Gro Swantje Kohlhof and Daniel Murena
Costumes for Gro Swantje Kohlhof: Aleksandra Pavlović
shot at Glyptothek München

thank you Dr. Knauß and Frau Steinert

Gro Swantje Kohlhofs auf muenchner-kammerspiele.de

Der Sprung vom Elfenbeinturm
Ein Abend gegen deine spießbürgerlichen Phantasien, deine Lebenslügen und deine Kompromisse nach Texten von Gisela Elsner. In einer Fassung von Pınar Karabulut und Mehdi Moradpour. Regie von Pınar Karabulut, u.a. mit Gro Swantje Kohlhof (Schauspiel) und Daniel Murena (Musik)
https://www.muenchner-kammerspiele.de/de/programm/45-der-sprung-vom-elfenbeinturm

Weiter. Tiefer. Mehr.

  • Ein Comic von Dennis Seidel
  • März 2021

Janine besiegt Corona.

Janine sitzt im Park.
Sie ist sehr traurig.
Wegen dem scheiß Corona Virus
Darf nicht mal ihr Liebster Dennis
Zu ihr kommen, sondern er soll erst
Mal in Jork, bei seiner Familie sein.
Janine fühlt sich einsam.

  • Eine Serie von Tunay Önder
  • April 2021

Manifest der außerparla­mentarischen Theateropposition

Tunay Önder: Es muss Klarheit darüber herrschen, dass Almans, die keine 5 Sätze aus einer der Sprachgruppen migrantischer Minderheiten sprechen, am Theater keine innovativen Formate entwickeln können.